Attraktionen Dresden

Am anderen Ufer des Bauwerks ist ein gewaltiger Dom, der größte seiner Art in Sachsen. Sie ist das jüngste Barockbauwerk in Dresden & ist gleichfalls aus Elbsandstein gebaut. Die Kathedrale ist mit zahlreichen Steinstatuen verziert und im Inneren liegen die Gebeine früherer Kurfürsten, darunter ebenso die Organe von August, dem Starken. Die Hofkirche ist seit 1981 die Kathedrale des Bistums Dresden Meißen.

Die Florenz des Nordens ist eine an der Elbe liegende Stadt im Bundesland Sachsen & die 2. größte Stadt dort abgesehen von Leipzig. Archäologische Untersuchungen lassen vermuten, dass hier schon während der Urzeit Menschen wohnten. Wegen der neobarocken und mediterran artigen Bauweise ist die Stadt oft auch als Elbflorenz bekannt. Von 2004 bis 2009 war die Stadt außerdem als Weltkulturerbe ausgezeichnet.

Außerdem entstand in Dresden eins der wichtigsten Stücke der deutschen Literaturgeschichte; Friedrich Schillers „Ode an die Freude“, welches heutzutage als Liedtext der Europahymne dient. Dieses Jahr wiederholt sich die Völkerschlacht zu Leipzig im Rahmen aller Befreiungsschlachten gegen Napoleon zum 200. Male. Im Zuge dessen ereigneten sich etliche Sonderausstellungen. Während des zweiten Weltkriegs wurde die Dresdener Innenstadtknapp vor der Stunde Null durch Brandbomben der Alliierten fast komplett vernichtet. Während der DDR wurden große Attraktionen wie bspw. Dresdens Semperoper jahrelang erneut saniert, bloß die Frauenkirche blieb als Mahnmal auf dem Neumarkt. Dresden gilt als Musterbeispiel erfolgreicher Restauration, große Teile derKernstadt sind denkmalgeschützt.

Die Florenz des Nordens wurde während des 13. Säkulums zum ersten Mal schriftlich erwähnt und hat sich bereits während des Mittelalters durch die kulturelle Bedeutsamkeit für diese Gegend ausgezeichnet. Während der Amtszeit des Fürsten Moritz I. wurde das links an der Elbe gelegene sowie das rechtselbische Dresden zum heutigen Dresdner Stadtzentrum kombiniert. Den 30-jährigen Krieg überstand Dresden so gut wie unversehrt, jedoch löschte die Pest während der Jahre die Mehrheit der Dresdner aus. Gleichwohl die Ökonomie nach der dunklen Zeit lange stagnierte, entwickelten sich wichtige Bauwerke, welche während Brandes von 1687 gemeinsam samt großen Teilen von Altendresden verbrannt sind. Nach dem Jahrzehnte dauernden Wiederaufbau ist dieser Stadtteil bis auf den heutigen Tag als Neustadt bezeichnet. Unter Kurfürst August, dem Starken erlangte Dresden seine bis auf den heutigen Tag währende kulturelle Bedeutsamkeit.

Dresden Sehenswürdigkeiten Liste

Ein bisschen weiter, auf dem Neumarkt, steht die Frauen Kirche, welche nach der Zerstörung im 2. Weltkrieg und der erfolgreichen Rekonstruktion, welche erst in dem Jahr 2005 beendet worden konnte, weltweit als Symbol für Frieden gilt. Mittlerweile darf die Kuppel wieder erklommen werden & bietet einen umwerfenden Blick auf die restaurierte Altstadt. Ehrenamtliche Stadtführerr reden im Verlauf der Woche mit leidenschaftlich über die Historie der Kirche. Rund um sie bieten alle nach dem Verfall neu gebauten Häuser in dem Jugendstil vor allem bei sonnigen Klima eine wunderschöne Aussicht für Besucher. An den Stadtplatz schließen sich eher kleine Gassen mitsamt Lokalen, die einladend wirken. Hier darf man zusätzlich zu ’nem kühlen Bier bzw. Wein, der obligatorischen Thüringer Wurst oder einem leckeren Gurkensüppchen ebenso exotische Leckereien bestellen.

Hinter der Kirche liegt der Stallhof, in welchem früher Ritterwettkämpfe stattfanden & welcher heute überwiegend bei gesellschaftlichen Feierlichkeiten genutzt wird. An der Außenseite ist eine der beeindruckendsten Attraktionen Dresdens angebracht; der Fürstenzug. Auf mehr als 24 000 Meißner Fliesen sind über 30 Könige, Kurfürsten und Markgrafen sowie 59 Forscher, Künstler, Handwerker und Bauern zu sehen, welche die Stadtgeschichte Dresdens darstellen. Um vielmehr hier drüber zu lernen, ist es empfehlenswert an einer der zahlreichen Stadtführungen teilzuhaben.

Die hochkarätigsten Attraktionen Dresdens sind mit Sicherheit sämtliche architektonisch prächtigen Sandsteinbauten. Am bekanntesten ist die Semperoper, durch dem bspw. die Pilsmarke Warsteiner jahrelang warb. Dieses Gebäude bietet aktuell Pltz für die Sächsische Staatsoper sowie die Staatskapelle Dresden und lockte voriges Jahr rund dreihundertausend Gäste zu über 700 Veranstaltungen. Jene Oper ist im Stil der italienischen Renaissance erbaut worden & gilt bereits inlanger Zeit als eins der attraktivsten Theater Europas. Heutzutage ist die Oper aufgebaut aus jenem historischen Rundbau und einem später erbauten modernen Bau, welcher zum Proben benutzt wird. Neben dem monumentalen Außenfassade imponiert das Bauwerk ebenfalls durch ihre pompös eingerichteten Innenräume. Ein Besuch dorthin rentiert sich somit auf alle Fälle!

Stadtwahrzeichen wie auch gleichzeitig EInkaufsmeile wäre der Dresdener Zwinger. Er zählt zu dem bedeutendsten barocken Bau Dresdens. Sein Hof ist prunkvoll hergerichtet und lockt vornehmlich im Sommer Dresdner wie auch Besucher gleichermaßen an. Der Dresdner Zwinger, der eigentlich die Orangerie der Fürsten gewsen ist, besitzt heute eine Meißner Porzellansammlung, eine Rüstkammer, die Gemäldegalerie „Alte Meister“ sowie den Physikalisch-Mathematische Saal.

Welche Person ein wenig mehr Zeit mitbringt, lädt Dresdens Umland zu Fahrradtouren, der der Stadtbesichtigung von Meißen, dem Besuch der Elbschlösser oder der botanischen Gärten entlang der Elbe ein. Kurz außerhalb Dresdens liegen die Elbauen, welche bspw. bei einer populären Flussfahrt bestaunt werden können.