Bibel App

Im Neuen Testament ist Josef aus Nazaret der Verlobte sowie dann der Ehemann Marias, der Mutter Jesu. Dieser wird in Form eines Handwerkers aus Nazaret vorgestellt wie auch aus diesem Grund in der evangelischen Gepflogenheit als „der Zimmermann“ betitelt. Das NT sagt, dass Josef seitens den Einwohnern als Jesus Vater geachtet wird. Matthäus sowie Lukas hingegen erläutern, dass Josef bloß der gesetzliche und somit keinesfalls biologische Vater ist, weil dieser nicht durch menschliche Zeugung, stattdessen anhand der Folge des entstanden sei. Dem folgt die kirchliche Lehre seitens der Jungfrauengeburt. Ein Engel befahl Josef im Traum die Flucht nach Ägypten, wo er sich bis zu dem Tod des Herodes aufhielt., Willy Wiedmann hat jede gemalte biblische Darstellung mit einem Text bestückt. Dieser erläutert, um was es sich dabei handelt sowie was der Betrachter auf dem Bild feststellen mag. Jene geschriebenen Texte sind laut Martin Wiedmann letztens erst in einem von Willys Koffern gefunden worden sind. Der Sohn berichtet, nach dem Tod von Willy ihm deutlich wird, was dieser eigentlich erschaffen hat. Denn er hat die Bibel absolut nie jemanden zu Lebzeiten vorgezeigt. Martin Wiedmann ist nun dabei, das Werk seines Vaters bekannt zu machen. Das versucht er, auf die Weise, dass er die komplette Bibel seines Vaters ablichten ließ, damit die Bibel ebenfalls digital angesehen werden kann. Zu seinen Lebenszeiten hatte Willy Wiedmann keinen Verlag gefunden, welcher sein Werk als Buch auf den Markt befördern wollte. Der Betrieb des Sohnes brachte nun kürzlich die App sowie eine DVD der Wiedmann Bibel heraus. Bei der App können bis zu 280 Bilder kostenlos angeschaut werden. Falls man jedoch mehr von der Bibel sehen will, kann man sich eine personalisierte Autorisierung erkaufen, welche einmalig weniger als fünf € kostet. Ein Bestandteil dieser Einkünfte wird an Hilfsprojekte gespendet., In der gemalten Verfassung von Willy Wiedmann geht es wie in der geschriebenen Bibel ebenso um das alte wie auch das neue. Die Bücher des alten Testaments sind in vier Gruppen zusammengeführt. Bspw. die Gesetzbücher: Sie umfassen die fünf Lektüren Mose. In ihnen ist die Vergangenheit Israels von den 1. Anfängen bis zu der Freistellung aus der Knechtschaft in Ägypten erläutert. Zum anderen handelt es von Geschichtsbüchern: Sie äußern die Vergangenheit Israels vom Einzug in das verheißene Land bis zu der Verbannung sowie der Rückkehr aus dem Babylonischen Exil. Außerdem handelt es von Lehrbüchern wie auch Psalmen: Sie integrieren weise Lehren, welche in deutlichen Sprichwörtern beziehungsweise ebenso in poetische Ausdrucksform gefasst, weitergereicht worden ist. Ebenso existieren dann nach wie vor die Prophetenbücher: Die Propheten Israels legten die Ereignisse der Vergangenheit aus, prangten das Unrecht im Jetzt an wie auch verkündigten Gottes Handhaben für die Zukunft., Martin Wiedmann, dem Sohn des verstorbenen Künstlers Willy Wiedmann, ist es zu danken, dass das Projekt seines Vaters der Allgemeinheit vorgestellt wird. Willy Wiedmann arbeitete 16 Jahre an der farbigen Bibel. Als er die Aufgabe bekam, die Kirche in Zuffenhausen auszumalen, kam dem Künstler die Anregung zu der Bibel. der Einfall der Willy zu seinem Lebenswerk brachte, war die Verbindung zwischen Kirche sowie Kunst: Die künstlerische Gestaltung der Bibel. Von anderen Künstlerbibeln differenziert sich die Bibel von Wiedmann ebenso dadrin, dass diese komplett auf Text verzichtet. Willys Bibel setzt sich aus puren ineinander übergehenden Bildern zusammen, welche für sich selber sprechen ebenso wie wirken können., Jene Bibel ist eine Prise andersartig, als wir sie kennen: Diese Bibel besteht aus 3.333 Seiten ebenso wie ihre einzelnen, händisch illustrierten Seiten hintereinandergesetzt bringen es auf im Allgemeinen 1,6 Kilometer Länge. Jene Rechnung ist daher passend, da der Künstler das alleinige existierende seiner Bibel in Form eines Faltbuches angefertigt hat, sodass 19 Bildbänder mit im Schnitt knapp 90 m Länge hervorgegangen sind. Diese 19 Bände dieser Bibel enthalten fast sämtliche biblischen Bücher sowie selbst manche Apokryphen. Wir reden in diesem Fall von der längsten gemalten Bibel der Erde, welche von dem Künstler Willy Wiedmann (1929 – 2013) geschaffen wurde. An dieser Bibel arbeitete er 16 Jahre lang., Wiedmann wurde keineswegs nur berühmt durch die Ausstellungen der eigenen Künste, sondern auch als Unterstützer unterschiedlicher Künstler, die dieser selbst ausstellte. 1964 eröffnete Wiedmann seine persönliche Galerie, welche er bis 1985 leitete. In seiner Profession als Galerist arbeitete Willy mit großen Künstlern gemeinschaftlich. Darunter befanden sich Pablo Picasso, Salvador Dalí ebenso wie Georges Braque. In der Sammlung veranschaulichte er. Es folgten andere Kustwerke der Wiener Schule sowie von dem südafrikaner Nkoane Harry Moyaga. Wiedmann war nach persönlicher Aussage, der erste Kunstgalerie Betreiber in Europa, welcher Werke eines Schwarzafrikaners aus Südafrika veranschaulichte., Nach seinem Studium auf der Akademie der bildenen Künste in Stuttgart erschuf Wiedmann seinen persönlichen Malstil, den so genannten „Polykonmalerei“. Diesen präsentierte dieser zum 1. mal 1965 in Stuttgart und zu einem späteren Zeitpunkt global. Allerdings blieb es keineswegs hierbei, dass er nur auf Blättern sowie Leinwänden malte. In erster Linie war er besonders begeistert von der Kirchenmalerei. Willy gestaltete wie auch bemalte im Ganzen vier Kirchen kunstvoll. Die Martinskirche in Wildberg befand sich auch darunter, sowie die Pauluskirche in Zuffenhausen, Stuttgart. 1982 erstellte Wiedmann erst einmal das „Martinsfenster“ für die Martinskirche, in Zusammenarbeit mit Volker Saile ebenso wie Laleh Bastian sowie zwei Jahre später begann Willy die vollständige Ausmalung der Pauluskirche zu übernehmen.