Bikerschmuck

Rockerschmuck hat oftmals eine weitergehende Relevanz ebenso war deshalb meist auch nur seitens wenigen Gold- und Silberschmieden welche mit dieser Subkultur vertrafamiliär sind oder ihr auch angehören hergestellt. Da welche Partnerschaft zum Schmuck insbesondere ist, wünscht jeder sich eben nicht zuletzt ein besonderes Stück. In der Jugendkultur des zwanzigsten sowie 21. Jhd. erfreut sich dieser solide Schmuck ebenso besonderer Popularität ebenso steht bei ein alternatives Philosophie. Wie Rockabilly wird welche Motorradfahrer- und Rockerkultur inbegriffen dem Schmuckstücken dadurch bereits in dieser Mitte dieser Gesellschaft angekommen ebenso sehr beliebt.

Schmuck für Biker

Totenkopf oder Skelett: Der Schädel steht nicht nur für welche Piraten und Freibeutern die ihn oft auf dieser Schiffsflagge trugen, stattdessen sehr verallgemeinert für starke und risikoreiche Berufsgruppen, zB Soldaten. In der Tradition ist dieser Totenkopf-Zeichen der Vergänglichkeit, dieser menschlichen Vergänglichkeit und besonders in Zeitaltern in welchen die Menschheit insbesondere mit Leben und Tod beschäftigte sehr gefragt. Dazu zählen auch das Zeitalter des Barocks aber auch welche derzeitige Subkulturen des Goth Beim Rockerschmuck ist der Totenschädel in jeder Variationen, so mit Konnektivität mit ganzen Skeletten sowie einzelnen Knochen eines dieser mit am meisten verwendeten Symbol.

Motorradfahrer gelten generell als taffe Kerle. Allerdings sind Ketten und Ringe in dieser Biker-Szene groß geschrieben. Natürlicherweise geht es beim solchen Schmuck wirklich nicht um dünne und dezente Schmuckstücken: viel Gefunkel oder Bling Bling, stattdessen eher um solide Ketten, Ringe und Ohrringe, die deren Motto der Biker widerspiegeln. Beliebte Darstellungen sind z.B. Totenschädel oder Anker und vieles mehr.

Anker und andere Seefahrer-Symbole Der Anker ist ein frühes christliches Symbol. Er symbolisiert geborgenheit und Verankerung sowie damit Hoffnung. Seine Beschaffenheit aus Metallen kann den ihn silbernen Schmuckstücken speziell toll erscheinen lassen, da ein solcher besonders echt dargestellt wird. In der Rockerszene symbolisiert dieser Zeichen Traditionsreichheit ebenso Hoffnung und wird daher in einigen Ringe dieser Subkultur zu sehen. Oft wird nebst des Anker noch ein Seil zu finden, das dem massiven Zeichen eine gewisse Feinheit schenkt, weniger aber den soliden Bikerschmuck widersprüchlich zu werden.

Der klassische Bikerschmuck ist immer solide hergestellt, vieles auch in auf handwerkliche Art und Weise sowie erwartungsgemäß aus hochwertigen Materialien. Silber wirdgefragt weil’s ein gutes Gewicht mitbringt. Das führt dazu dass jemand sich die einigen Gramm, das geliebte Schmuckstück z.B. Hals bringt oder auch ans Ohr, schon nackt fühlt. So wird die Halskette wie auch die andere Schmuckstücke, schnell zum Teil des selbst einer welcher nur selten weggelegt werden kann. Der Bikerschmuck ist deshalb nicht bloß Bikerschmuck, sondern trägt Symbolcharakter sowie er auch eine starke Nachricht für alle drum herum, denn er zeugt von dieser Zugehörigkeit der Motorradfahrer.
Die unterschiedlichen Symbole, welche in sowie auf solchen Ringen gearbeitet sind stammen oft schon aus dem Mittelalter ebenso und sind sehr Traditionsreich:

Mittelalterliche Symbole; diese Symbole stammen vor allem aus dieser christlichen Tradition und kopieren sehr häufig die Symbole dieser Templer. Da diese, genau so wie Rocker sowie Motorradfahrer, ein gewisses Nimbus der Mystizismus umgab ist es unschwer zu glauben, dass jemand sich der Tempelrittersymbole genauso im Bikerschmuck bedient. Derartige Ringe zeigenwelche Zugehörigkeit zu einer abgemachten Einrichtung, zu der Außenseite keinen Zutrittserlaubnis haben. Generell ist die Mittelalterliche Zeit eine Hochblüte für Geheimbünde ebenso Zünfte.