Edel Italiener in Hannover

Essen aus Italien sind aus unserem kulinarischen Raum nicht mehr wegzudenken, in nahezu jeder Stadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder zumindest ein Eiscafe – sind es Großstädte wie Hannover oder die Provinz um Hannover. Es ist nicht nur das Lebensgefühl sowie die Erinnerungen an den letzten Italien-Urlaub lockt uns zum Italiener nebenan. Pizza und Pasta gehören einfach wie selbstverständlich zu unserer Kultur, aufgrund der Tatsache, dass sie jedermann wohlschmecken und auch Part unserer vollkommen normalen Ernährung sind. So wurde aus dem fremdländischen Einwandereressen ein deutsches Kulturgut, auf das wohl niemand gerne verzichten möchte., Wie in fast allen Mittelmeer-Staaten läuft – so auch in Italien – die Aufnahme der Mahlzeiten ganz anders ab als hier in Deutschland. Natürlich gehört hierzu ein selbst angebauter Wein und natürlich gehören ein guter Wein und natürlich im optimalfall auch viele gute Freunde und Familie dazu. Das Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet allen die Möglichkeit sich auszutauschen, Anekdoten zu erzählen und zu hören und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu bestärken. Darum dauert die Mahlzeit in Italien häufig auch länger ehe alle satt sind als in Deutschland, es kann sich – wie in Spanien oder Frankreich – über zwei bis drei Stunden hinziehen und beinhaltet mindestens drei Gänge. Vor allem das Abendessen, das oft viel später als in Mittel- und Nordeuropa begonnen wird, ist als die größte und wichtigste Speise eines Arbeitstages, ein ausgedehntes Fest., Neben den Gerichten spielt ebenfalls eine ausgedehnte Getränkekultur eine enorme Aufgabe bezüglich der traditionellen italienischen Kochkunst. Zur Mahlzeit darf im Grunde nie ein gutes Glas Wein ausbleiben. Die Tradition Italiens als herkömmliches Weinanbaugebiet geht bis auf die alten Römer zurück, welche das Getränk verdünnt zu jeder Zeitspanne zu sich nahmen, vor allem deshalb, weil das Trinken von reinem Wasser gesundheitsschädigend sein konnte und der in dem Wein enthaltene Alk Keime beseitigt. Italienischer Wein wird in Deutschland sehr gerne genossen wie auch natürlich auch in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird gerne der klassische italienische Grappa offeriert, ein Branntwein. Grappa zählt in erster Linie seit dem 20. Jahrhundert als das Getränk Italiens., Auch wenn nicht sämtliche Italiener in Deutschland im gastronomischen Gewerbe tätig sind, sind diese doch gerade da wirklich auffällig, weil es etlich italienische Gaststätte in Deutschland gibt, die oft in familiärer Gepflogenheit über mehrere Generationen fortgeführt werden, sowie es ebenso in der Heimat gängig ist. Die meisten italienischen Immigranten kamen zu den 50er Jahren als dringend benötigte Arbeiter bezpglich des Wirtschaftswunders zur BRD und viele davon blieben in diesem Fall und bauten sich ebenfalls in zweiter Generation das Dasein auf. Trotzdem entschlossen sich echt viele italienische Zuwanderer dazu, die italienische Staatszugehörigkeit an Stelle der deutschen zu bewahren. Die Menschenschar der italienischen Zuwanderer stellt in der BRD eine der größten und ältesten dar. Man bezeichnet diese als Deutschitaliener beziehungsweise Italo-Deutsche., Ein Exportschlager der südlichen Staaten ist auch der italienische Kaffee, der überall auf der Welt als besonders qualitativ hochwertig hergestellt gilt. Unterschiedlichste Varianten sowie Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato wie auch sonstige werden in aller Welt ständig erweitert wie auch keineswegs ausschließlich in italienischen Restaurants oder Cafeterien zu der Nachspeise gereicht, es existieren mittlerweile ebenso viele Ketten, die Kaffee in stets abenteuerlichen Variationen anbieten., In Italien werden Wurstwaren mit Freude als Appetithäppchen verzehrt. Nicht sämtliche Artikel der abwechslungsreichen Auswahl an Schinken- sowie Wurstware in der italienischen Küche haben es auch in die Bundesrepublik Deutschland geschafft, nichtsdestotrotz sind Salami und Co. ebenso hier wirklich beliebt. Ganz besonders der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken ist sehr populär als Vorspeise sowie auf dem Antipasti Teller. Parmaschinken verfügt über einen Markenschutz sowie muss, damit der Name getragen werden darf enorme qualitative Erwartungen vollbringen. Darüber hinaus muss dieser in der Region Parma lufttrocknen wie auch reifen, die Schweine dürfen ebenfalls nur aus Nord- sowie Zentralitalien abstammen. Ebenso weitere traditionelle Wurstwaren sowie die Mortadella machen sich äußerst gut in Deutschland, werden da aber eher im Zuge des großen Frühstücks beziehungsweise bei einem kalten Abendbrot gegessen. Wie gemocht die Fleischwaren in Italien als Vorspeise sind, zeigt die Bezeichnung „Antipasti all’italiano“.