Hannover Spitzenrestaurant

Das italienische Essen ist aus dem riesigen Kulturraum nicht mehr wegzulassen, in nahezu jedem Ort oder Stadtteil findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder mindestens ein Eisstand – sind es größere Städte wie Hannover oder Hamburg oder die Provinz um Burgwedel. Es ist nicht nur das Gefühl sowie die Erinnerung an die letzte Italien-Reise lockt uns zum taliener von nebenan. Pizza und Pasta gehören inzwischen einfach ganz normal zu unserem Leben dazu, aufgrund der Tatsache, dass sie beinahe jedem munden und inzwischen Part unserer ganz normalen Ernährung sind. So wurde aus dem „exotischen“ Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, das niemand missen möchte., Italien ist als indirekter südlicher „Nachbar“ seit Schluss des 2. Weltkriegs und vor allem seit dem Zeitpunkt der italienischen Einwanderung im Rahmen des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein gefragtes Land für den Urlaub. Mediterranes Ambiente, beeindruckende altertümliche Architekturen, köstliche Gerichte sowie verständlicherweise herrliche Sandstrände wie auch viele angemessene Hotels bewegen gegenwärtig zahlreiche Deutsche an die Adria, den Comer See und andere Strände. Zahlreiche italienische Restaurants in der Bundesrepublik Deutschland und deren Popularität sind gewiss Beweggründe für die anhaltende Lust auf Italien, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Vorteil seitens Italien ist sicherlich ebenso die angenehme Zugänglichkeit anhand Bahn, Bus sowie Automobil zu Gunsten von allen, die aus unterschiedlichen Gründen keineswegs in die Ferien jetten möchten. Durch die Angliederung zum fällt ebenfalls nerviges Umtauschen weg. Mittels billiger Flüge wäre man ebenso aus dem Norden Deutschlands, z. B. aus Bremen oder Hannover, zügig im Urlaubsland wie auch mag die authentische italienische Kochkunst vor Ort genießen., Neben Nudeln verfügen ebenfalls Reisgerichte über eine nachhaltig Gepflogenheit seitens der italienischen Küche und vor allem im Norden vom Lande sehr verbreitet, wo Reis seit der Auferweckung angebaut wird. Reisgerichte werden als erste Hauptspeise oder ebenfalls in Form von einer Beilage zu Gerichten mit Fleisch serviert. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, das langwierig bezüglich der Herstellung, allerdings in der BRD ziemlich populär ist. Risotto kann mit verschiedenen Zutaten, zum Beispiel Meeresfrüchten oder Pilzen verfeinert werden. Risibisi gilt als eines der traditionellen Speisen Venedigs, also gekochter Reis mit Erbsen, welches das allererste Gericht für den Dogen am Markustag war. Reis wird nördlich in Italien bis heute angebaut., In Italien werden Fleischwaren mit Freude als Vorspeise verzehrt. Keineswegs alle Artikel der vielseitigen Auswahl an Schinken- sowie Wurstware in der italienischen Kochstube haben es auch in die Bundesrepublik Deutschland geschafft, dennoch sind Salami und Co. ebenfalls hier sehr beliebt. Vor allem der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken wird gerne als Appetithäppchen, auch auf dem Antipasti Teller gereicht. Parmaschinken besitzt einen Markenschutz wie auch muss, um den Bezeichnung übernehmen zu dürfen enorme hochwertige Ansprüche vollbringen. Zudem muss er in dem Gebiet Parma reifen wie auch lufttrocknen, die Schweine sollten ebenfalls nur aus Nord- ebenso wie Zentralitalien abstammen. Ebenso sonstige traditionelle Fleischwaren wie die Mortadella machen sich ausgesprochen gut in Deutschland, werden dort jedoch eher im Zuge eines ausgiebigen Frühstücks oder bei dem kalten Abendbrot verzehrt. Wie beliebt die Wurstwaren in Italien in Form einer Vorspeise sind, zeigt die Bezeichnung „Antipasti all’italiano“., Ebenfalls sofern keineswegs sämtliche Italiener in der BRD in der gastronomischen Branche tätig sind, fallen sie an dieser Stelle doch noch vor allem in das Auge, da es zahlreiche italienische Gaststätte in Deutschland gibt, welche oft in familiärer Gepflogenheit über mehrere Generationen fortgeführt werden, wie es ebenso in Italien gebräuchlich ist. Die meisten italienischen Immigranten kamen in den 50er Jahren als dringend benötigte Arbeiter bezpglich des Wirtschaftswunders zur BRD sowie viele von ihnen blieben hier sowie bauten sich ebenfalls in 2. Generation das Dasein auf. Trotzdem entschieden sich eine Menge italienischer Immigranten dafür, die italienische Staatszugehörigkeit an Stelle der deutschen zu behalten. Die Gruppe der italienischen Zuwanderer stellt in Deutschland eine der bedeutensten sowie ältesten dar. Man bezeichnet sie beispielsweise Italo-Deutsche oder Deutschitaliener., Italien ist bekannt wegen des Eises, das da über eine bereits lange Tradition verfügt. Eis gab es schon in dem alten Rom, wo es aus Eis wie auch Schnee von dem Gebirge hergestellt worden ist, die von Schnellläufern in die Stadt gebracht wurden. Das heute besonders erfolgreiche Eis aus Milch ist etwa seit dem 16. Jahrhundert im Westen belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Jedoch ebenso Sorbets und Wassereissorten beglücken sich in Italien besonderer Bekanntheit und sind fast an jeder Straßenecke zu bekommen. Zusätzlich zu italienischen Restaurants haben es ebenfalls zahlreiche Eisdielen vollbracht, sich in Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selber wird Eis mit Vergnügen als traditionelles Dessert, im Eisbecher mit Früchten, gereicht sowie am Ende eines Menüs augetischt. Speziell im Sommer ist der kalte süße Nachtisch ein Muss., Neben Eis kennt die italienische Kochkunst eine Menge alternative Süßspeisen, welche ebenfalls in Deutschland mit Freude gegessen werden, so beispielsweise Tiramisu, welches ausKeks, Kaffee und Likör sowie einer Eiercreme besteht sowie keinesfalls erhitzt wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme mit Weinschaum, die ein nussiges und traubenfruchtiges Aroma hat sowie im Sommer als leichtes Nachtisch wirklich beliebt ist, obwohl es zahlreiche Kalorien bietet. Zabaione wird mit Freude im Glas serviert, dazu wird Gebäck und Kekse gereicht. Zum Kaffee sind gerade die knusprigen Amarettini beliebt.%KEYWORD-URL%