Italiener in Hannover

Italien ist berühmt wegen des Eises, das dort über eine lange Tradition verfügt. Speiseeis gab es bereits in dem alten Rom, an welchem Ort es aus Eis wie auch Schnee aus den Alpen hergestellt wurde, welche von Schnellläufern in die Hauptstadt gebracht worden sind. Das heute vor allem beliebte Eis aus Milch existiert seit dem 16. Jahrhundert. Jedoch ebenso Wassereissorten wie auch Sorbets erfreuen sich in Italien besonderer Beliebtheit und können nahezu an jeder Straßenecke erhalten werden. Neben italienischen Gaststätten haben es ebenfalls viele Eisdielen geschafft, sich in Deutschland zu etablieren. In Italien selber wird Eiscreme mit Vergnügen als traditioneller Nachtisch, im Becher mit Früchten, gereicht sowie am Ende eines Menüs serviert. In erster Linie im Sommer ist die kalte süße Nachspeise ein Muss., Italienisches Essen ist aus dem riesigen Kulturraum nicht mehr wegzudenken, in beinahe jedem Ort findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder zumindest eine Eisdiele – sind es größere Städte wie Hamburg oder die Provinz um Burgdorf. Es ist nicht nur das Lebensgefühl sowie die Erinnerung an die Italienreise locken uns zum Italiener in der Nachbarschaft, Pizza, Pasta und Co. gehören heute ganz normal zu unserem Leben, weil sie halt gut wohlschmecken und Teil unserer alltäglichen Ernährung sind. So wurde aus dem „exotischen“ Einwandereressen ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, auf das niemand freiwillig verzichten möchte., Neben den Gerichten spielt ebenso die ausgedehnte Getränkekultur eine große Funktion bezüglich der traditionellen italienischen Kochkunst. Zur Mahlzeit sollte eigentlich niemals ein gutes Glas Wein ausbleiben. Die Gepflogenheit Italiens als klassisches Anbaugebiet für Wein geht bis auf die alten Römer zurück, welche den guten Tropfen verdünnt zu jeder Zeitspanne zu sich nahmen, vor allem aus diesem Anlass, weil das Trinken seitens reinem Wasser giftig sein konnte und der in dem Rotwein enthaltene Alk Keime beseitigt. Italienischer Wein ist Deutschland ziemlich angesehen und verständlicherweise ebenso in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Freude der traditionell italienische Grappa offeriert, ein Weinbrand. Grappa zählt vor allem seit dem 20. Jahrhundert als eines der Getränk Italiens., Die Pizza ist eines der berühmtesten Nationalgerichte Italiens wie auch namensgebend für viele italienische Restaurants, welche sich als Pizzaria betiteln. Die Tradition gebackener Teigfladen geht bis in die Antike zurück, einschließlich der Export der Tomate nach Europa und ihrer steigenden Beliebtheit entwickelte sich im 19. Jahrhundert die heutige Pizza, welche herkömmlich mit Mozzarella, Tomate und Basilikum belegt wird. Es sind aber ebenfalls zahlreiche andere Beläge möglich, welche jeweilig vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Einzigartige an diesem Gericht ist auch, dass diese sehr stark erhitzt gebacken wird, was bestens in dem Steinofen läuft. Die in Deutschland beliebteste Version ist die Pizza mit Käse und Salami. Die Erzeugung seitens Pizza wird in Italien beinahe wie Kunst angesehen und es existieren eine Menge Wettkämpfe sowie Auszeichnungen für meisterhafte Pizzabäcker, welche selbstverständlich nur mit besten Zutaten, vorzugsweise aus der persönlichen Region arbeiten., Die hochgelobte Mittelmeerküche gibt es in diesem Sinne eigentlich nicht. Dieser Sammelbegriff repräsentiert eine besondere Zubereitungsart und die Verwendung typischer Zutaten, welche so vor allem Anrainerstaaten des Mittelmeeres Verwendung finden. Sie zählt als leicht und bekömmlich und enthält durch die vornehmliche olivenölbenutzung weniger schadende Fettsäuren als andere Küchen anderer Länder. Da laut Untersuchungen die Menschen im Mittelmeerraum gesünder leben und älter werden und einige gefährliche Krankheiten der Zivillisation treten dort nicht auf, aus diesem Grund hat sich die Küche der Mittelmeerländer auch zu einer gefragten Ernährungsweise gewandelt. Die Küche Italiens ist die in Deutschland bekannteste und beliebteste Abwandlung der Mittelmeerküche, sodass es in hier in Deutschland eine so riesige Anzahl an italienischen Restaurants zu finden gibt., Italien ist als südlicher „Nachbar“ seit Ende des 2. Weltkriegs und vor allem seit dem Zeitpunkt der italienischen Zuwanderung im Rahmen des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein gefragtes Land für die Ferien. Mittelmeerisches Flair, außergewöhnliche altertümliche Bauwerke, köstliche Gerichte und selbstverständlich schöne Sandstrände und viele gute Wohmmöglichkeiten ziehen bis heute zahlreiche Bundesbürger an den Comer See, die Adria sowie andere Strände. Jede Menge italienische Restaurants in Deutschland wie auch deren Popularität sind sicher Gründe für die kontinuierliche Reiselust bezüglich Italien, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Vorzug Italiens ist sicher ebenfalls die gute Erreichbarkeit via Bus, Bahn sowie Automobil zu Gunsten von allen, welche aus diversen Gründen nicht in den Urlaub fliegen wollen. Mittels der Zuordnung zu der Eurozone fällt auch lästiges Umtauschen weg. Mittels billiger Flüge ist man ebenfalls aus Norddeutschland, zum Beispiel aus Bremen oder Hannover, zügig in dem Urlaubsland und mag die authentische italienische Kochkunst vor Ort genießen.