Italienisches Essen in Hannover

Neben Eis verfügt die italienische Kochkunst über jede Menge sonstige Süßspeisen, welche ebenso in Deutschland mit Vergnügen gegessen werden, so zum Beispiel Tiramisu, das aus eingelegtem Biskuit, Kaffee und Likör sowie einer Eiercreme besteht wie auch nicht gebacken wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme mit Weinschaum, die ein nussiges wie auch traubenfruchtiges Aroma hat sowie im Sommer als Nachtisch sehr gemocht wird, obwohl es zahlreiche Kalorien bietet. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas serviert, zu diesem Zweck wird Gebäck sowie Kekse gereicht. Zum Kaffee ergänzen sich gerade die kleinen knusprigen Amarettini., Als Pasta werden Nudelgerichte betitelt. Der Nudelteig in Italien besteht anders als in Deutschland üblich, wo er mit Eiern produziert wird, bloß aus Hartweizengries, Wasser und Salz. Noch traditionell von Hand hergestellte Nudeln wird anschließend getrocknet sowie zum Verzehr kurz im erhitzten Wasser gekocht. In der aktuellen Form der Nudel ist die Pasta seit dem frühen Mittelalter belegt, die Anfertigung von Nudeln lässt sich weit in die Vergang nachverfolgen. In Deutschland sind gerade Spaghetti in Form von Napoli oder Bolognese ziemlich populär sowie stehen demnach in jedem italienischen Restaurant auf der Speisekarte. In Italien sowie ebenfalls in dem gesamten Mittelmeerraum wird Pasta auch mit Freude „pur“ verzehrt, indem die Pasta nur mit ein klein bisschen Olivenöl und ggf. Knoblauch verfeinert werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ bezeichnet, z. B. im Zugsammenhang von Lasagne., Wie in den meisten südeuropäischen Ländern läuft – so auch in Italien – die Aufnahme der Mahlzeiten etwas anders ab als hier in Deutschland. Natürlich gehört dazu ein selbstangebauter Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Das Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seiner Familie zu verbringen, es bietet die Möglichkeit zu kommunizieren, Geschichten zu erzählen und zu hören und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu verstärken. Daher braucht die Mahlzeit in Italien häufig auch länger ehe alle satt sind als in Deutschland, es kann sich – wie in Frankreich oder Spanien auch – über zwei, drei Stunden ziehen und beinhaltet mindestens drei Gänge. Insbesondere das Abendessen, das meistens viel später als in Nord- und Mitteleuropa begonnen wird, ist als wichtigste und größte Mahlzeit des Tages, ein beeindruckendes Spektakel., Italien ist als südlicher „Nachbar“ seit Schluss des 2. Weltkriegs und vor allem seit dem Zeitpunkt der Zuwanderung im Rahmen des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein gefragtes Urlaubsland. Mediterranes Flair, beeindruckende altertümliche Gebäude, köstliche Gerichte und selbstverständlich schöne Sandstrände sowie etliche angemessene Herbergen bewegen bis heute viele Bundesbürger an die Adria, den Comer See sowie sonstige Mittelmeerstrände. Zahlreiche italienische Restaurants in Deutschland wie auch deren Popularität sind sicherlich Gründe für die kontinuierliche Reiselust nach Italien, trotz preiswerterer Ziele für den Urlaub. Ein Positiver Aspekt Italiens ist sicherlich ebenso die angenehme Zugänglichkeit mit Bahn, Bus und Automobil zu Gunsten von allen, welche aus unterschiedlichen Anlässen keineswegs in den Urlaub jetten möchten. Durch die Zuordnung zum fällt ebenfalls lästiges Geldwechseln weg. Mit billigen Flügen wäre man auch aus dem Norden Deutschlands, bspw. aus Hannover oder Bremen, zügig im Urlaubsland und kann die authentische italienische Küche vor Ort auskosten., Italien ist bekannt für seine Eiscreme, welche dort über eine bereits lange Tradition verfügt. Eiscreme gab es schon im alten Rom, an welchem Ort es aus Eis wie auch Schnee aus den Alpen produziert worden ist, die seitens Schnellläufern in die Hauptstadt geliefert wurden. Das gegenwärtig gerade erfolgreiche Eis aus Milch existiert seit dem 16. Jahrhundert. Allerdings auch Sorbets und Wassereissorten erfreuen sich in Italien großer Bekanntheit und sind so gut wie an jeder Ecke zu bekommen. Zusätzlich zu italienischen Restaurants haben es auch etliche Eisdielen geschafft, sich in Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selber wird Eis gerne als traditionelles Dessert, im Becher inklusive Früchten, gereicht wie auch zum Schluss eines Menüs augetischt. Besonders im Sommer ist das kühle süße Dessert ein Muss., Das italienische Essen ist aus dem riesigen kulinarischen Raum nicht mehr weg zu lassen, in beinahe jedem Ort findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder eben eine Eisdiele – seien es nun Städte wie Hannover oder Hamburg oder die Provinz um Hannover. Nicht nur das Gefühl sowie die Erinnerungen an den Italien-Urlaub treiben uns zum taliener nebenan. Pizza und Nudeln gehören in der Zwischenzeit wie selbstverständlich zu unserem Leben dazu, aufgrund der Tatsache, dass sie halt jedermann munden und inzwischen auch Teil unserer normalen Ernährung sind. So wurde aus dem „fremdländischen“ Einwandereressen ein deutsches Kulturgut, das welches niemand missen möchte., Käse bietet in Italien eine nachhaltig Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden unterschiedliche Sorten hergestellt sowie finden in der italienischen Kochstube in verschiedenen Bereichen Nutzung. Im Europa-Vergleich stellt kein Land so viele Käsesorten her wie Italien. In der BRD am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Ricotta und Pecorino. Neben der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden besonders Pecorino wie auch Parmesan, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Ausschmückung wie auch Aufbesserung seitens Gerichten aller Art eingesetzt. Gerade qualitativer sowie gereifter Bergkäse wird ebenso gerne am Stück und für sich gegessen, z. B. als Vorspeise.