Italienisches Restaurant Hannover

Fleischgerichte gehören ebenso wie Pasta sowie Pizza zu der italienischen Küche, entweder gebraten, im Ofen gegart oder auch gerne als Schmorgerichte. Gerade gemocht sind Kalbs- wie auch Rindfleisch, aber auch Lamm, Pferd wie auch Taube sind auf dem Speiseplan vorhanden. Schweinefleisch wird häufig in Form von Salami sowie Schinken gegessen. Das traditionelle Gericht, das ebenfalls in Deutschland viele Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, das Schnitzel vom Kalb, welches mittels Schinken sowie Salbei belegt ist sowie dem Fleisch so die besondere feinwürzige Note verleiht. Auch Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in der Bundesrepublik Deutschland angesehen sowie wird daher ebenso von manchen italienischen Restaurants angeboten. Traditionell offerieren die Italiener in Deutschland jedoch tunlichst die Standarts wie Pizza und Pasta oder als elegantere Speisen eben Fisch an, da dieser als ziemlich charakteristisch für den Mittelmeerraum gilt., Ebenfalls wenn keinesfalls sämtliche Italiener in der BRD in der Gastro aktiv sind, sind sie doch besonders an dieser Stelle ziemlich auffällig, da es wirklich viele italienische Gaststätte in Deutschland gibt, welche häufig in familiärer Tradition über viele Generationen weitergeführt werden, wie es ebenso in der Heimat normal ist. Die meisten italienischen Immigranten sind in den 50er Jahren als unbedingt benötigte Gastarbeiter für das Wirtschaftswunder nach Deutschland gekommen und etliche von ihnen sind hier geblieben und bauten sich auch in zweiter Generation das Dasein auf. Nichtsdestotrotz entschieden sich eine Menge italienischer Zuwanderer dafür, die italienische Staatsangehörigkeit statt der deutschen zu behalten. Die Menschenschar der italienischen Immigranten stellt in der Bundesrepublik Deutschland eine der größten und traditionsreichsten dar. Man nennt diese als Italo-Deutsche oder Deutschitaliener., Zusätzlich zu Pasta haben auch Gerichte mit Reis die lange Tradition seitens der italienischen Kochstube und vor allem nördlich vom Lande wirklich verbreitet, wo Reis seit dem Zeitpunkt der Wiederauferstehung gepflanzt wird. Gerichte mit Reis werden als erste Hauptspeise oder ebenfalls als Beilage zu Speisen mit Fleisch gereicht. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, welches langatmig in der Produktion, allerdings in der BRD ziemlich populär ist. Risotto kann mit verschiedenen Zutaten, bspw. Meeresfrüchten oder Pilzen verfeinert werden. Risibisi gilt als eines der klassischen Mahlzeiten Venedigs, also gekochter Reis mit Erbsen, welches die allererste für den Dogen am Markustag war. Reis wird nördlich in Italien bis heute angepflanzt., Neben den Gerichten übernimmt auch die große Getränkekultur eine große Aufgabe in der klassischen italienischen Küche. Zum Essen darf im Grunde nie das gute Glas Wein ausbleiben. Die Gepflogenheit Italiens als klassisches Anbaugebiet für Wein führt bis auf die alten Römer zurück, die den guten Tropfen verdünnt zu jeder Tageszeit zu sich nahmen, in erster Linie deshalb, da das Trinken von reinem Wasser giftig sein konnte sowie der in dem Rotwein enthaltene Alkohol Keime beseitigt. Italienischer Wein ist Deutschland sehr beliebt und selbstverständlich ebenfalls in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Vergnügen der traditionell italienische Schnaps, der Grappa angeboten, ein Weinbrand. Grappa gilt vor allem seit dem 20. Jahrhundert als eines der Nationalgetränke Italiens., Ein Exportschlager der südlichen Länder ist ebenfalls der italienische Kaffee, welcher vielerorts weltweit für besonders qualitativ gediegen hergestellt empfunden wird. Unterschiedlichste Varianten sowie Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato sowie weitere werden international ständig erweitert wie auch nicht ausschließlich in Cafeterien oder in italienischen Restaurants zur Nachspeise gereicht, es gibt mittlerweile ebenfalls jede Menge Ketten, welche Kaffee in stets abenteuerlichen Variationen offerieren., Italien ist berühmt für sein Eis, welches dort über eine nachhaltig Tradition verfügt. Speiseeis gab es bereits im alten Rom, an welchem Ort es aus Eis sowie Schnee von den Alpen produziert wurde, welche von Schnellläufern in die Stadt geliefert worden sind. Das heute besonders erfolgreiche Eis aus Milch existiert seit dem 16. Jahrhundert. Allerdings auch Sorbets sowie Wassereissorten erfreuen sich in Italien besonderer Popularität und sind nahezu an jeder Ecke zu bekommen. Zusätzlich zu italienischen Restaurants haben es ebenfalls zahlreiche Eisdielen vollbracht, sich in Deutschland zu etablieren. In Italien selbst wird Eis mit Freude als traditionelles Dessert, im Eisbecher einschließlich Früchten, gereicht und zum Schluss eines Menüs serviert. Gerade im Sommer ist die kalte süße Nachspeise ein Muss., Käse verfügt in Italien über eine nachhaltig Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden unterschiedliche Sorten produziert wie auch finden in der italienischen Kochstube in diversen Gebieten Anwendung. In dem europäischen Vergleich stellt keine Nation eine derartige Menge an diversen Sorten von Käse her wie Italien. In Deutschland am berühmtesten sind Mozzarella, Parmesan, Ricotta wie auch Pecorino. Zusätzlich zu der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden vor allem Parmesan und Pecorino, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als vielseitige Aufwertung sowie Dekoration von Gerichten sämtlicher Art genutzt. Vor allem qualitativer und gereifter Bergkäse wird auch gerne am Stück und für sich verzehrt, z. B. als Antipasto. %KEYWORD-URL%