Italienisches Restaurant Hannover

Neben dem Essen übernimmt ebenfalls eine große Getränkekultur eine wichtige Rolle in der traditionellen italienischen Kochkunst. Zum Essen sollte eigentlich nie ein gutes Glas Rotwein ausbleiben. Die Gepflogenheit Italiens als herkömmliches Anbaugebiet für Wein ist seit den alten Römern vorhanden, die das Getränk verdünnt zu jeder Zeitspanne zu sich nahmen, in erster Linie aus diesem Grund, da das Zunehmen von reinem Wasser gesundheitsschädigend sein konnte sowie der in dem Wein enthaltene Alk Keime beseitigt. Italienischer Wein ist der BRD ziemlich angesehen und natürlich auch in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Freude der klassische italienische Schnaps, der Grappa angeboten, ein Branntwein. Grappa zählt vor allem seit dem 20. Jahrhundert als das Nationalgetränke Italiens., Zusätzlich zu Eiscreme kennt die italienische Küche viele alternative Süßspeisen, welche ebenfalls in der Bundesrepublik Deutschland mit Freude vernascht werden, so zum Beispiel Tiramisu, das aus eingelegtem Biskuit, Likör sowie Kaffee wie auch der Eiercreme besteht und keinesfalls erhitzt wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme mit Weinschaum, die das traubenfruchtige wie auch nussige Aroma hat wie auch im Hochsommer als leichtes Nachtisch wirklich gemocht wird, trotz der Kalorien. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas serviert, zu diesem Zweck wird Gebäck und Kekse gereicht. Zu dem Kaffee sind gerade die kleinen knusprigen Amarettini beliebt., Ebenfalls wenn nicht sämtliche Italiener in Deutschland in der gastronomischen Branche tätig sind, fallen sie an dieser Stelle doch nach wie vor gerade in das Auge, weil es etlich italienische Gaststätte in der BRD gibt, die des Öfteren in familiärer Gepflogenheit über viele Generationen fortgeführt werden, wie es ebenso in Italien normal ist. Die meisten italienischen Einwanderer kamen in den 50er Jahren als unbedingt gebrauchte Gastarbeiter bezpglich des Wirtschaftswunders nach Deutschland sowie viele davon blieben in diesem Fall sowie bauten sich ebenfalls in zweiter Generation das Dasein auf. Nichtsdestotrotz entschlossen sich recht viele italienische Immigranten dafür, die italienische Staatszugehörigkeit statt der deutschen zu bewahren. Die Menschenschar der italienischen Zuwanderer stellt in der BRD eine der größten und ältesten dar. Man nennt diese als Deutschitaliener oder Italo-Deutsche., Italien ist bekannt für sein Eis, welches da über eine bereits lange Tradition verfügt. Eis gab es bereits in dem alten Rom, an welchem Ort dieses aus Schnee sowie Eis von dem Gebirge produziert wurde, die seitens Schnellläufern in die Stadt gebracht worden sind. Das gegenwärtig besonders beliebte Eis aus Milch ist ungefähr seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Aber ebenso Sorbets und Wassereissorten beglücken sich in Italien großer Popularität sowie können beinahe an jeder Ecke erworben werden. Zusätzlich zu italienischen Gaststätten haben es ebenfalls etliche Eisdielen vollbracht, sich in Deutschland zu etablieren. In Italien selber wird Eis gerne als traditioneller Nachtisch, im Becher einschließlich Früchten, gereicht wie auch am Ende eines Menüs serviert. Speziell im Hochsommer ist das kalte süße Dessert ein Muss., Die Pizza ist eines der berühmtesten Nationalgerichte Italiens wie auch namensgebend für viele italienische Gaststätte, welche sich als Pizzaria betiteln. Die Tradition gebackener Teigfladen reicht bis in die Antike zurück, einschließlich der Export der Tomate in den Westen sowie der wachsenden Beliebtheit entstand in dem 19. Jahrhundert die heutige Pizza, welche herkömmlich mit Mozzarella, Tomate und Basilikum belegt wird. Es sind jedoch ebenfalls viele andere Beläge ausführbar, die jeweils vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Besondere an der Pizza ist auch, dass sie ziemlich stark erhitzt gebacken wird, was gut in einem Steinofen funktioniert. Die in Deutschland beliebteste Variante ist die Salami Pizza. Die Anfertigung seitens Pizza wird in Italien beinahe als Kunstfertigkeit angesehen und es gibt etliche Auszeichnungen wie auch Wettkämpfe für meisterhafte Pizzabäcker, die natürlich nur mit besten Zutaten, bevorzugt aus der persönlichen Landschaft tätig sind.