Italienisches Restaurant in Hannover

Käse verfügt in Italien über eine lange Gepflogenheit. Schon seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten hergestellt sowie finden in der italienischen Kochstube in verschiedenen Gebieten Nutzung. Im Europa-Vergleich stellt keine Nation eine derartige Menge an diversen Sorten von Käse her sowie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Ricotta wie auch Pecorino. Neben der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden vor allem Pecorino sowie Parmesan, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Verzierung sowie Besserung seitens Gerichten aller Art genutzt. Vor allem qualitativer und gereifter Hartkäse wird ebenfalls mit Vergnügen am Stück und für sich verzehrt, bspw. als Antipasto., Wie in vielen südeuropäischen Staaten läuft auch in Italien die Aufnahme der Mahlzeiten etwas anders ab als als es hier in Deutschland üblich ist. Wie selbstverständlich gehört dazu ein ausgezeichneter Wein und selbstverständlich gehören ein guter tropfen Wein und natürlich im optimalfall auch viele gute Freunde und Familie hierzu. Das Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seinen Freunden und Familie zu verbringen, es bietet die Möglichkeit zu kommunizieren, Geschichten zu lauschen und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu stärken. Darum dauert eine Mahlzeit im Süden Europas meistens auch länger ehe alle fertig sind als in Deutschland, es kann sich – wie in Frankreich oder Spanien auch – über 2 bis 3 Stunden ziehen und beinhaltet auch mehrere Gänge. Vor allem das Abendessen, das häufig später als in Mittel- und Nordeuropa gestartet wird, ist als größte Mahlzeit des Tages, ein Fest., Italienische Gerichte sind aus dem deutschen Kulturraum nicht mehr weg zu denken, in fast jeder mittleren Stadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder zumindest ein Eisstand – sind es nun Großstädte wie Hannover oder die Provinz um Burgdorf. Nicht nur das Lebensgefühl wie auch die Erinnerung an den letzten Italien-Urlaub locken uns zum Lieblingsitaliener von nebenan, Nudeln, Pizza und Co. gehören in der heutigen Zeit wie zu unserer Kultur, da sie halt jedem munden und auch Teil unserer ganz normalen Ernährung sind. So wurde aus dem exotischen Essen der Einwanderer ein deutsches Kulturgut, auf das wohl niemand gerne verzichten möchte., Die Pizza ist eines der berühmtesten italienischen Nationalgerichte und namensgebend für zahlreiche italienische Restaurants, die sich Pizzeria nennen. Bis in die Antike geht die Tradition gebackener Teigwaren zurück, inkl. der Export der Tomate in den Westen wie auch ihrer wachsenden Popularität entstand in dem 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, die klassisch mit Mozzarella, Tomate und Basilikum bestückt wird. Es sind aber auch etliche sonstige Beläge möglich, die jeweils auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Einzigartige an diesem Gericht ist ebenfalls, dass sie sehr heiß gebacken wird, was gut in einem Steinofen funktioniert. Die in Deutschland erfolgreichste Variante ist die Salami Pizza. Die Herstellung seitens Pizza wird in Italien beinahe als Kunst geachtet und es existieren zahlreiche Auszeichnungen sowie Wettbewerbe für die besten Bäcker, die verständlicherweise nur mittels bester Zutaten, am liebsten aus der eigenen Landschaft tätig sind., Eine traditionelle italienische Antipasto ist Vitello, die aus dem Piemont kommt. Die vorerst außergewöhnliche Zusammenstellung aus Thunfischsauce sowie Kalbsfleisch macht den besonderen Reiz vom Gericht aus. Das Fleisch vom Kalb wird erst einmal gekocht und erhält durch den zugefügten Gemüse wie auch Weißwein einen intensiven, jedoch feinen Geschmack. Zu Gunsten der Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser wie auch nach Wohlgeschmack Kapern wie auch Sardellen sorfältig püriert. Das sorgfältig aufgeschnittene Kalbsfleisch wird im kühlen Status folglich mittels der Soße überzogen, dazu werden Kapern sowie Scheiben von Zitronen garniert. Die Speise wird nicht bloß in italienischen Gaststätten serviert, sondern ist aufgrund der Beliebtheit nun ebenso in Supermärkten zu erwerben., Italien ist als südlicher „Nachbar“ seit Schluss des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit der italienischen Zuwanderung im Zuge des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein gefragtes Urlaubsland. Mittelmeerisches Ambiente, beeindruckende antike Architekturen, leckere Gerichte sowie verständlicherweise herrliche Sandstrände und etliche schicke Wohmmöglichkeiten ziehen bis heute viele Bundesbürger an die Adria, den Comer See und weitere Mittelmeerstrände. Zahlreiche italienische Restaurants in der Bundesrepublik Deutschland und deren Popularität tragen sicher zu einem anhaltenden Reisewillen nach Italien an, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Positiver Aspekt für Italien ist sicher auch die angenehme Erreichbarkeit mittels Bus, Bahn wie auch Automobil zu Gunsten von allen, welche aus diversen Gründen keineswegs in die Ferien fliegen wollen. Anhand der Angliederung zu der Eurozone fällt ebenfalls überflüssiges Geldwechseln weg. Mittels günstiger Flüge wäre man ebenso aus Norddeutschland, zum Beispiel aus Hannover oder Bremen, schnell in dem Urlaubsland sowie mag die authentische italienische Kochkunst vor Ort auskosten.