Italienisches Restaurant in Hannover

Die Pizza ist eines der berühmtesten italienischen Nationalgerichte und namensgebend für zahlreiche italienische Restaurants, die sich als Pizzaria betiteln. Bis in die Antike geht die Tradition gebackener Teigwaren zurück, einschließlich der Einführung der Tomate nach Europa sowie ihrer steigenden Bekanntheit entstand in dem 19. Jahrhundert die heutige Pizza, die herkömmlich mit Tomate, Mozzarella und Basilikum belegt wird. Es sind jedoch ebenso etliche andere Beläge möglich, welche jeweilig auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Einzigartige an der Pizza ist auch, dass sie sehr heiß gebacken wird, was am besten in dem Steinofen funktioniert. Die in Deutschland beliebteste Variante ist die Salami Pizza. Die Herstellung von Pizza wird in Italien fast wie Kunstfertigkeit geschätzt und es gibt zahlreiche Wettkämpfe wie auch Auszeichnungen für die besten Köche, die verständlicherweise nur mit besten Zutaten, vorzugsweise aus der eigenen Landschaft wirken., Italien ist bekannt wegen der Eiscreme, die da eine nachhaltig Tradition hat. Speiseeis gab es bereits in dem alten Rom, an welchem Ort es aus Eis wie auch Schnee von den Alpen hergestellt worden ist, welche seitens Schnellläufern in die Hauptstadt geliefert wurden. Das heute besonders beliebte Eis aus Milch existiert seit dem 16. Jahrhundert. Aber ebenso Wassereissorten wie auch Sorbets beglücken sich in Italien besonderer Popularität und können nahezu an jeder Ecke erworben werden. Neben italienischen Gaststätten haben es auch viele Eisdielen geschafft, sich in Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eis mit Freude als traditioneller Nachtisch, im Eisbecher mit Früchten, gereicht und zum Schluss des Menüs augetischt. In erster Linie im Sommer ist der kalte süße Nachtisch ein Muss., Ebenso sofern keineswegs alle Italiener in der BRD im gastronomischen Gewerbe aktiv sind, fallen sie dort doch nach wie vor besonders in das Auge, weil es zahlreiche italienische Restaurants in Deutschland gibt, die oft in familiärer Gepflogenheit über viele Generationen fortgeführt werden, sowie es auch in der Heimat normal ist. Die überwiegenden Zahl der italienischen Einwanderer sind in den 50er Jahren als inständig benötigte Gastarbeiter zu Gunsten des Wirtschaftswunders nach Deutschland gekommen und etliche davon sind in diesem Fall geblieben sowie bauten sich ebenso in 2. Generation die Existenz auf. Trotzdem entschlossen sich eine Menge italienischer Immigranten dazu, die italienische Nationalität an Stelle der deutschen zu behalten. Die Gruppe der italienischen Einwanderer stellt in der Bundesrepublik Deutschland eine der größten sowie ältesten dar. Man nennt sie beispielsweise Italo-Deutsche beziehungsweise Deutschitaliener., Abhängig wegen der Position an dem Meer sowie die zahlreichen Alpenflüsse, die sich hindurch den Norden Italiens bewegen, haben Gerichte bezüglich diversen Fischen eine bereits lange Gepflogenheit in Italien. Egal, ob als Antipasti, Suppe oder als Hauptgericht, Fisch wird in Italien facettenreich und normalerweise wirklich kalorienarm zubereitet, z. B. in der Brühe oder auf dem Grill. Zu Flussfischen sowie Forelle, Barsch und Goldbrasse, erscheinen ebenso Seefische sowie Seeteufel wie auch diverse Meeresfrüchte zu Tisch. Eine einzigartige Spezialität, die man in italienischen Restaurants in der Bundesrepublik Deutschland jedoch nur in der Oberklasse entdeckt, beispielsweise in Hannover oder München, ist die original norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenso gebratene Fische werden aufgrund der Verfügbarkeit im Normalfall bloß als saisonale Delikatesse in Deutschland angeboten, sollten dementsprechen allerdings sicherlich probiert werden!, Zu den klassischen Antipasti zählen zahlreiche Gerichte inkl. Tomaten, zum Beispiel Caprese. Dieses am Beginn von der Insel Capri stammende Gericht setzt sich aus Tomaten, Mozzarella, Olivenöl sowie Basilikum zusammen sowie greift damit die Farbtöne des Landes Italiens auf, weshalb es als eines der Speisen der Nation gilt. Der Insalata Caprese wird keineswegs gekocht und ist aus diesem Grund mühelos und zügig anzurichten. Differenzen bei der Beschaffenheit existieren daher in erster Linie bei den verwendeten Zutaten. Bezüglich der klassischen italienischen Küche werden daher gerade geschmacksvolle sowie gut reif geerntete Tomatensorten benutzt wie auch anstatt dem normalen Mozzarella aus Kuhmilch, die würzigere Mozzarella vom Büffel. Das in der Bundesrepublik Deutschland ebenfalls sehr beliebte Bruschetta war ursprünglich ein Gericht für arme Menschen besteht aus gerösteter Backware, welches mittels einer Knoblauchzehe abgerieben und hinterher mit Olivenöl perfektioniert wird. Bei den Deutschen ist in erster Linie die Version „con pomodore“ gemocht, inklusive einem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Italienisches Essen ist aus dem riesigen Raum kaum noch wegzulassen, in beinahe jedem Stadtteil oder Ort findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder eben ein Eiscafe – sind es nun Großstädte wie Hannover oder Hamburg oder die Provinz um Burgdorf. Nicht nur das Gefühl und die Erinnerungen an den Italien-Urlaub lockt uns zum Italiener in der Nachbarschaft. Pizza und Nudeln gehören in der heutigen Zeit einfach ganz normal zu unserem Leben, aufgrund der Tatsache, dass sie einfach jedem schmecken und inzwischen Part unserer normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem italienischen Essen der Einwanderer ein deutsches Kulturgut, auf das niemand gerne verzichten möchte., Zusätzlich zu Eis verfügt die italienische Küche über zahlreiche zusätzliche Süßspeisen, welche ebenfalls in der Bundesrepublik Deutschland mit Freude gegessen werden, so bspw. Tiramisu, das aus eingelegtem Biskuit, Likör sowie Kaffee sowie einer Eiercreme besteht und keinesfalls gebacken wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme einschließlich Weinschaum, die dasnussige wie auch traubenfruchtiges Aroma hat wie auch in dem Sommer als Dessert ziemlich beliebt ist, trotz der Kalorien. Zabaione wird gerne im Glas serviert, dazu werden Kekse und Gebäck gereicht. Zum Kaffee ergänzen sich gerade die knusprigen Amarettini.