Italienisches Restaurant in Hannover

Italien ist bekannt wegen des Eises, welches da über eine lange Tradition verfügt. Eis existierte schon in dem alten Rom, an welchem Ort es aus Eis wie auch Schnee aus den Alpen produziert worden ist, die von Schnellläufern in die Stadt geliefert wurden. Das gegenwärtig vor allem erfolgreiche Eis aus Milch ist circa seit dem 16. Jahrhundert im Westen belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Allerdings ebenso Wassereissorten sowie Sorbets beglücken sich in Italien besonderer Popularität und sind sozusagen an jeder Ecke zu bekommen. Zusätzlich zu italienischen Restaurants haben es ebenfalls zahlreiche Eisdielen geschafft, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selber wird Eiscreme gerne als traditionelles Dessert, im Becher einschließlich Früchten, gereicht sowie am Ende des Menüs augetischt. Vor allem im Sommer ist der kühle süße Nachtisch ein Muss., Fleischgerichte zählen ebenfalls sowie Pizza und Pasta zur italienischen Hausmannskost, z. B. im Ofen gegart, gebraten oder ebenfalls mit Freude als Schmorgerichte. Gerade angesehen sind Kalbs- wie auch Rindfleisch, aber ebenfalls Lamm, Taube und Pferd sind auf dem Speiseplan vorhanden. Schweinefleisch wird häufig in Form von Salami sowie Schinken gegessen. Eine traditionelle Speise, welche ebenso in Deutschland etliche Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, ein Kalbsschnitzel, welches mittels Salbei wie auch Schinken belegt ist sowie dem Fleisch so eine einzigartige würzige Note verleiht. Ebenso Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in der Bundesrepublik Deutschland angesehen und wird aus diesem Anlass auch von einigen italienischen Gaststätten offeriert. Klassisch offerieren die Italiener in Deutschland jedoch tunlichst die Klassiker wie Pizza wie auch Pasta oder als edlere Gerichte eben Fisch an, da dieser als besonders charakteristisch für den Mittelmeerraum gilt., Neben Nudeln verfügen auch Reisgerichte über die nachhaltig Tradition in der italienischen Kochstube sowie in erster Linie nördlich vom Lande wirklich verbreitet, wo Reis seit der Auferweckung angebaut wird. Speisen mit Reis werden als erste Hauptspeise oder auch in Form von einer Beilage zu Fleischgerichten gereicht. Italienische Restaurants setzen in erster Linie auf Risotto, welches langwierig bezüglich der Zubereitung, aber in der BRD sehr populär ist. Risotto mag mit verschiedenen Zutaten, z. B. Pilzen oder Meeresfrüchten verfeinert werden. Als eines der traditionellen Gerichte Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis mit Erbsen, dass das erste Gericht für den Dogen am Markustag war. Reis wird nördlich in Italien bis heute angebaut., Zahlreiche Gaststätte haben sich entsprechend dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Die Tradition gebackener Teigfladen reicht bis in die Antike zurück, einschließlich der Einführung der Tomate in den Westen sowie der wachsenden Bekanntheit entstand in dem 19. Jahrhundert die heutige Pizza, die herkömmlich mittels Mozzarella, Tomate wie auch Basilikum belegt wird. Es sind aber auch zahlreiche andere Beläge ausführbar, die jeweilig vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Besondere an der Pizza ist ebenfalls, dass diese ziemlich stark erhitzt gebacken wird, was am besten in dem Steinofen funktioniert. Die in Deutschland erfolgreichste Variante ist die Pizza mit Käse wie auch Salami. Die Erzeugung von Pizza wird in Italien fast wie Kunst geschätzt und es existieren etliche Wettkämpfe wie auch Preise für die besten Pizzabäcker, welche natürlich ausschließlich mit Hilfe bester Zutaten, am liebsten aus der eigenen Landschaft tätig sind., Zu den traditionellen Antipasti gehören zahlreiche Zubereitungen inkl. Tomaten, beispielsweise Caprese. Dieses am Anfang seitens der Insel Capri stammende Gericht besteht aus Mozzarela, Tomaten, Olivenöl wie auch Basilikum wie auch greift damit die Farben des Landes Italiens auf, weshalb es als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird keineswegs gekocht und ist daher schnell und mühelos anzurichten. Qualitätsunterschiede gibt es aus diesem Anlass in erster Linie im Rahmen der verwendeten Zutaten. Bezüglich der originalen italienischen Kochstube werden aus diesem Anlass besonders geschmacksintensive sowie gut ausgewachsen geerntete Tomatensorten benutzt sowie anstatt dem standart Mozzarella seitens Kuhmilch, die intensivere Mozzarella vom Büffel. Das in der Bundesrepublik Deutschland ebenfalls sehr erfolgreiche Bruschetta war ursprünglich ein Essen für . Es besteht aus geröstetem Brot, das mit der Knoblauchzehe abgerieben und hinterher mit Olivenöl perfektioniert wird. In Deutschland ist in erster Linie die Version „con pomodore“ angesehen, inklusive einem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Zusätzlich zu dem Essen spielt auch die große Getränkekultur eine wichtige Aufgabe bezüglich der traditionellen italienischen Kochkunst. Zur Mahlzeit darf im Grunde niemals ein gutes Glas Rotwein fehlen. Die Gepflogenheit Italiens als klassisches Weinanbaugebiet ist seit den alten Römern vorhanden, die den guten Tropfen verdünnt zu jeder Zeitspanne zu sich nahmen, vor allem aus diesem Anlass, da das Trinken seitens reinem Wasser gesundheitsschädlich sein konnte und der im Rotwein enthaltene Alk Keime abtötet. Italienischer Wein ist Deutschland sehr angesehen sowie natürlich ebenso in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Freude der klassische italienische Schnaps, der Grappa offeriert, ein Branntwein. Grappa zählt in erster Linie seit dem 20. Jahrhundert als das Nationalgetränke Italiens.