Erdkunde

Ich habe keine Ahnung, wieso ich mich in der Schule so sehr schwer tue. Ich habe jetzt echt schlimme Probleme und habe Angst die Schule wiederholen zu müssen. Dies scheint nicht nur für meinen Vater zermürbend, sondern inzwischen ebenso für mich. Früher hab ich das Offensichtliche stets übersehen & ich habe immerhin bei meiner Mutter und meinem Vater so getan als ob es mir absolut irrelevant wär. So ist es zwar irgendwo gewesen, traurig gemacht hat es mich nichtsdestotrotz. Ich bin jetzt in der 11. Klasse und ich fühle, dass es jetzt gar nicht mehr vorwärts geht.

Letzte Woche hab ich anschließend nach drei Stunden meine Arbeit gehabt & ’ne 2 gekriegt. Ich gehe jetzt wiederholend zu dem Hilfsunterricht und bin auf dem Weg der Besserung.

Als ob dies nicht reichen würde, hab ich zudem noch einen Erdkundekurs auf erhöhtem Niveau gewählt. Alle anderen Schüler haben enorme Schwierigkeiten in Englisch, ok habe ich ebenfalls, allerdings: Geografie scheint mit Abstand das schlechteste Fach. Ich versteh auch überhaupt nicht aus welchem Grund grade Erdkunde. Eigentlich sollte man bei jenem Fach ja fast bloß auswendig lernen, aber ich bekomme dies irgendwie einfach nicht hin. Das Fach kann mich anscheinend nicht ausstehen, ich kann es noch viel weniger ausstehen. Klar sehe ich ebenfalls den Geografielehrer als Schuldigen. Jener ist einfach todlangweilig und ich habe im Grunde überhaupt keine Lust bei dem Typ zuzuhören & versteh ebenfalls nicht auf welche Weise die anderen Schüler es bewerkstelligen. Die schaffen es logischerweise dennoch irgendwie und deshalb sitz ich da als Klassenschlechtester, mit vielen Fünfen.

Ich erreichte also sein nette Büro und bin erstaunt gewesen von dieser Herzlichkeit vom Mann. Er war gleich ziemlich aufgeschlossen und liebenswürdig und keineswegs langweilig. Ich erläuterte dem Mann meine genaue Schwierigkeit mit Erdkunde & sagte ihm ebenso, dass ich vor allem meinen Lehrer als viel zu langweilig empfinde.

Daraufhin fragte er mich außerdem noch nach dem momentanen Themenbereich & wir beide starteten auf Anhieb mit der Lernerei. Mein Förderlehrer begeisterte mich von Minute zu Minute mehr und als dieser dann auf spielerische Weise mit mir Erdkunde machte & einige Filme präsentierte, dachte ich tatsächlich wirklich ein wenig beigebracht bekommen zu haben & mich, noch viel besser, auch für den Themenbereich zu interessieren.

Wir haben jetzt irgendein Thema über Gesteinstypen, bei dem ich erneut nichts verstanden habe & auf diese Weise habe ich mich dann irgendwann dafür entschieden Nachhilfe zu nehmen. Geografie-Nachhilfeunterricht wird kaum angeboten, weil dies einfach ein Fach ist, wo eine Person nicht sehr viel falsch machen kann & nur ein wenig zuhören zu hat. Wie gesagt, mit mir geht das gar nicht, ich schlaf schon durch die Stimme von dem Lehrer augenblicklich ein. Ich habe mir somit alle Nachhilfeservices in meiner Nähe heraus gesucht & fragte, in wie weit sie denn auch Erdkundenachhilfe zur Verfügung stellten. Die überwiegenden Zahl der Nachhilfeservices wimmelten mich ab & so war ich äußerst lang auf der Suche. Jedoch nach zahlreichen Telefonaten hab ich zu guter Letzt Nachhilfelehrer gefunden, der früher Geografie war und nun Nachhilfe unter anderem ebenso in diesem Unterrichtsfach offerierte. Ich vereinbarte mit ihm eine Verabredung & ging bereits einen Tag später zu einer Probestunde zu ihm. Selbstverständlich wollte ich nicht direkt den Vertrag abschließen, weil ich persönlich ebenfalls bereits die Hoffnung aufgegeben habe, dass irgendjemand mir, dem Rabenschüler jenes Fach nahebringen könnte.