Restaurant Hannover

Käse verfügt in Italien über eine bereits lange Tradition. Seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten hergestellt und finden in der italienischen Küche in diversen Gebieten Anwendung. Im Europa-Vergleich stellt kein Land eine derartige Menge an diversen Sorten von Käse her sowie Italien. In Deutschland am berühmtesten sind Mozzarella, Parmesan, Pecorino wie auch Riccotta. Neben der Verwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden besonders Parmesan und Pecorino, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als vielseitige Aufbesserung sowie Dekoration von Gerichten aller Art eingesetzt. Gerade guter sowie gereifter Bergkäse wird auch mit Freude am Stück wie auch für sich verzehrt, beispielsweise als Antipasto., Nudelgerichte werden als Pasta bezeichnet. Der Nudelteig in Italien besteht andersartig als in Deutschland gängig, wo dieser mit Eiern hergestellt wird, bloß aus Wasser, Hartweizengries wie auch Salz. Noch klassisch von Hand gefertigte Pasta wird anschließend getrocknet und einige Sekunden in heißem Wasser gekocht. In der aktuellen Form der Nudel ist die Pasta seit dem frühen Mittelalter belegt, die Erzeugung von Nudelwaren an sich lässt sich bis weit in die Antike zurückverfolgen. In der BRD sind gerade Spaghetti als Napoli oder Bolognese besonders angesehen sowie stehen aufgrund dessen in jedem italienischen Wirtshaus auf dem Menu. In Italien und ebenfalls im gesamten Mittelmeerraum wird Pasta ebenso mit Freude „pur“ verzehrt, auf die Weise, dass die Nudeln einfach nur mit ein wenig Olivenöl sowie ggf. Knoblauch abgeschmeckt werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ bezeichnet, z. B. im Zugsammenhang von Lasagne., Ebenso sofern nicht alle Italiener in Deutschland im gastronomischen Gewerbe aktiv sind, fallen sie da doch nach wie vor besonders in das Auge, weil es wirklich viele italienische Restaurants in der Bundesrepublik Deutschland gibt, welche häufig in familiärer Tradition über mehrere Generationen weitergeführt werden, sowie es ebenfalls in Italien normal ist. Die meisten italienischen Einwanderer sind zu den 50er Jahren als dringend benötigte Gastarbeiter zu Gunsten des Wirtschaftswunders in die Bundesrepulik Deutschland gekommen und zahlreiche von ihnen blieben hier und bauten sich auch in 2. Generation die Existenz auf. Trotzdem entschlossen sich recht viele italienische Einwanderer dazu, die italienische Staatsbürgerschaft an Stelle der deutschen zu behalten. Die Menschenschar der italienischen Einwanderer stellt in Deutschland eine der bedeutensten sowie traditionsreichsten dar. Man bezeichnet diese als Italo-Deutsche beziehungsweise Deutschitaliener., Zusätzlich zu dem Essen übernimmt ebenfalls die große Getränkekultur eine große Funktion betreffend der herkömmlichen italienischen Kochkunst. Zur Mahlzeit sollte im Grunde niemals ein gutes Glas Rotwein fehlen. Die Gepflogenheit Italiens als herkömmliches Anbaugebiet für Wein ist seit den alten Römern vorhanden, welche das Getränk verdünnt zu jeder Zeit zu sich nahmen, vor allem daher, weil das Trinken seitens reinem Wasser gesundheitsschädigend sein konnte und der im Wein enthaltene Alk Keime beseitigt. Italienischer Wein wird in Deutschland gerne genossen sowie verständlicherweise auch in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird gerne der traditionell italienische Grappa angeboten, ein Weinbrand. Seit dem 20. Jahrhundert gilt der Grappa als das Nationalgetränke Italiens., Italien ist als indirekter südlicher Nachbar seit Ende des 2. Weltkriegs und vor allem seit der italienischen Zuwanderung im Rahmen des deutschen Wirtschaftswunders ein beliebtes Land für die Ferien. Mediterranes Flair, außergewöhnliche antike Gebäude, leckere Gerichte sowie selbstverständlich schöne Strände sowie jede Menge angemessene Hotels bewegen gegenwärtig etliche Deutsche an die Adria, den Comer See wie auch andere Mittelmeerstrände. Jede Menge italienische Gaststätten in der Bundesrepublik Deutschland und deren Popularität sind sicher Gründe für die anhaltende Lust auf Italien, trotz preiswerteren Urlaubszielen. Ein Vorzug für Italien ist sicher auch die gute Erreichbarkeit mittels Bus, Bahn und Auto zu Gunsten von allen, die aus unterschiedlichen Anlässen nicht in die Ferien jetten wollen. Mittels der Angliederung zu der Eurozone fällt ebenso überflüssiges Umtauschen weg. Mit preiswerten Flügen ist man ebenfalls aus Norddeutschland, z. B. aus Hannover oder Bremen, schnell im Urlaubsland und kann die authentische italienische Küche vor Ort auskosten., Zusätzlich zu Pasta haben ebenso Speisen mit Reis eine nachhaltig Tradition in der italienischen Küche wie auch vor allem nördlich vom Lande wirklich verbreitet, an welchem Ort wo Reis seit der Wiederauferstehung gepflanzt wird. Reisgerichte werden entweder als erste Hauptspeise oder auch als Beilage zu Speisen mit Fleisch serviert. Italienische Gaststätte setzen vor allem auf Risotto, das langatmig in der Anfertigung, jedoch in der Bundesrepublik Deutschland sehr gefragt ist. Risotto mag mit Hilfe verschiedener Zutaten, bspw. Meeresfrüchten oder Pilzen ausgefeilt werden. Risibisi gilt als eines der klassischen Gerichte Venedigs, also gekochter Reis einschließlich Erbsen, welches das allererste Gericht für den Dogen am Markustag war. Reis wird nördlich in Italien bis heute angebaut., Viele Gaststätte haben sich entsprechend dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Die Tradition gebackener Teigfladen reicht bis in das klassische Altertum zurück, einschließlich der Einführung der Tomate in den Westen wie auch ihrer steigenden Bekanntheit entwickelte sich in dem 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, die herkömmlich mit Mozzarella, Tomate sowie Basilikum bestückt wird. Es sind jedoch ebenso etliche sonstige Beläge möglich, welche jeweilig auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Einzigartige an der Pizza ist ebenso, dass diese sehr stark erhitzt gebacken wird, was gut in einem Steinofen läuft. Die in Deutschland erfolgreichste Variante ist die Pizza mit Käse sowie Salami. Die Erzeugung seitens Pizza wird in Italien beinahe als Kunstfertigkeit geschätzt und es gibt zahlreiche Preise und Wettkämpfe für meisterhafte Pizzabäcker, welche selbstverständlich nur mit besten Zutaten, am liebsten aus der persönlichen Region arbeiten.