Restaurant Hannover

Italien ist bekannt für sein Eis, welches da eine lange Tradition hat. Eis gab es schon im alten Rom, an welchem Ort dieses aus Eis wie auch Schnee von den Alpen hergestellt wurde, die von Schnellläufern in die Stadt gebracht worden sind. Das gegenwärtig gerade erfolgreiche Milcheis ist in etwa seit dem 16. Jahrhundert im Westen belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Allerdings ebenso Wassereissorten sowie Sorbets beglücken sich in Italien großer Popularität wie auch sind beinahe an jeder Ecke zu bekommen. Zusätzlich zu italienischen Restaurants haben es ebenfalls viele Eisdielen geschafft, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eis mit Vergnügen als klassisches Dessert, im Eisbecher einschließlich Früchten, gereicht und zum Schluss des Menüs serviert. Vor allem im Sommer ist die kühle süße Nachspeise ein Muss., Eine traditionelle italienische Antipasto ist Vitello, welche aus dem Piemont stammt. Die erst einmal einzigartige Kombination aus Kalbsfleisch sowie Thunfischsauce macht den besonderen Reiz von dem Gericht aus. Das Fleisch von dem Kalb wird zunächst gekocht wie auch bekommt anhand des zugefügten Wein wie auch Gemüse einen intensiven, aber angenehmen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Thunfisch, Mayonnaise, Kochwasser sowie nach Wohlgeschmack Sardellen ebenso wie Kapern sorfältig püriert. Das sorgfältig geschnittene Fleisch vom Kalb wird im kühlen Zustand folglich mittels der Soße übergossen, dazu werden Kapern und Scheiben von Zitronen garniert. Das Gericht wird keineswegs nur in italienischen Gaststätten aufgetischt, sondern ist wegen der Popularität inzwischen auch in Lebensmittelhandeln zu erwerben., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist ebenfalls der italienische Kaffee, der vielerorts auf der Welt als besonders qualitativ gediegen zubereitet gilt. Die diversen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und sonstige werden weltweit ständig erweitert sowie keineswegs bloß in Cafeterien oder in italienischen Restaurants zur Nachspeise gereicht, es existieren mittlerweile ebenso eine Menge Ketten, die Kaffee in generell experimentellen Variationen zur Verfügung stellen., Abhängig wegen der Position an dem Ozean sowie die zahlreichen Alpenflüsse, die sich durch Norditalien bewegen, verfügen Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen über eine bereits lange Gepflogenheit in Italien. Bedeutungslos, ob als Suppen, Antipasti oder als Hauptgang, Fisch wird in Italien facettenreich wie auch in der Regel sehr kalorienarm angefertigt, zum Beispiel auf dem Bratrost oder in Brühe. Zu Flussfischen wie Barsch, Forelle und Dorade, erscheinen ebenso Seefische wie Seeteufel und verschiedene Meeresfrüchte zu Tisch. Eine besondere Delikatesse, welche man in italienischen Gaststätten in der Bundesrepublik Deutschland allerdings bloß in der Oberklasse findet, zum Beispiel in Hannover oder München, wäre die original norditalienische Muschelsuppe einbegriffen Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Fische werden wegen der Verfügbarkeit häufig nur als Saison abhängige Spezialität hierzulande angeboten, sollten dann allerdings unbedingt ausgetestet werden!, Auch falls nicht sämtliche Italiener in der BRD in der Gastro tätig sind, sind sie doch gerade an dieser Stelle sehr auffallend, weil es etlich italienische Gaststätte in Deutschland gibt, die des Öfteren in familiärer Tradition über etliche Generationen weitergeführt werden, sowie es ebenso in Italien normal ist. Die meisten italienischen Zuwanderer kamen in den 50er Jahren als dringend benötigte Gastarbeiter bezpglich des Wirtschaftswunders nach Deutschland wie auch etliche von ihnen sind in diesem Fall geblieben sowie bauten sich ebenso in 2. Generation die Existenz auf. Trotzdem entschieden sich recht viele italienische Einwanderer dazu, die italienische Staatsangehörigkeit statt der deutschen zu bewahren. Die Menschenschar der italienischen Immigranten stellt in der BRD eine der größten und ältesten dar. Man nennt diese beispielsweise Deutschitaliener oder Italo-Deutsche., Mit Vergnügen werden in Italien Fleischware als Vorspeise verzehrt. Nicht sämtliche Produkte der abwechslungsreichen Auswahl an Wurst und Schinken in der italienischen Kochstube haben es ebenfalls in die Bundesrepublik Deutschland geschafft, dennoch sind Salami und Co. ebenfalls hierzulande sehr beliebt. Ganz besonders der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken ist ziemlich beliebt als Appetithäppchen sowie auf dem Antipasti Teller. Parmaschinken besitzt einen Markenschutz sowie muss, um den Namen tragen zu dürfen hohe hochwertige Ansprüche vollbringen. Außerdem muss er in der Region Parma lufttrocknen sowie reifen, die Schweine dürfen ebenfalls ausschließlich aus Nord- und Zentralitalien abstammen. Auch sonstige traditionelle Wurstwaren wie die Mortadella wird häufig von den Deutschen gekauft, werden da allerdings eher im Zuge des ausgiebigen Frühstücks oder bei einem kalten Abendessen gegessen. Wie beliebt die Wurstwaren in Italien als Appetithäppchen sein können, zeigt die Bezeichnung „Antipasti all’italiano“.