Museen Hamburg

Das „Cap San Diego“ liegt unmittelbar nahe dem „Rickmer Rickmers“ und kann ebenso besucht werden. Sie wird als das Highlight des Deutschen Frachtschiffbaus bezeichnet und ist der größte seefeste Frachter, der, das als Museumsschiff benutzt wird. Die Cap San Diego bietet abgesehen von ihrer immerwährenden Schau über das Schiff selbst regelmäßig wechselnde Museumausstellungen. Darüber hinaus findet man dort Veranstaltungslokalitäten, welche man mieten darf & einen kleinen Hotelbetrieb für Hamburger Touris, die Hamburg einmal aus einer anderen Perspektive erfahren wollen.

Die Hansestadt Hamburg bietet eine ziemlich facettenreiche Museumslandschaft, die selbstverständlich immer besichtigt werden kann & wo besonders in der Langen Nacht der Museen ein Besuch zu 100% wert ist

Die Hansestadt Hamburg ist mit Sicherheit ein Ort voll von Museen. Hier existieren zu zahlreichen geschichtlichen sowie gesellschaftlichen Rubriken interessante Museumsangebote, welche ziemlich zahlreiche Besucher anlocken. Besonders angesehen wird in der Stadt die lange Nacht der Museen, eine Veranstaltung, welche sich alljährlich ereignet und bei welcher sich weitestgehend alle Museen beteiligen. Hier kann jemand für einen geringen Preis äußerst zahlreiche Museumshäuser in einer Nacht besuchen. Zu diesem Zweck werden zahlreiche einzigartige Aktivitäten geboten, die den Abend für Gäste zu einem unbeschreiblich schönen Erlebnis machen.
Im Jahre 2014 beteiligen sich 54 unterschiedliche Museumshäuser aus der ganzen Stadt an der Veranstaltung.

Ein zusätzlicher Teilnehmer der „langen Nacht der Museen“ ist das Museum für Völkerkunde. Dort sind etliche Ausstellungsstücke sowie Fotos von allen möglichen Kulturen der Welt vorgestellt. Insbesondere für Kinder ist das Museum ein großes Vergnügen und ziemlich faszinierend. Das Museum regt zum Nachdenken an und fördert das Bewusstsein persönlicher und fremder kulturellen Gesellschaften. Das Volkerkundemuseum ist in dem Univiertel und befindet sich innerhalb eines äußerst hübschen Gebäudes.

Auch zwei sehr beliebte Museumsschiffe nehmen an dem Event teil. Dies ist zum einen die „Rickmer Rickmers“, ein Ende des 19. Jahrhunderts gebautes Schiff, welches schon seit 1986 im Hamburger Hafen liegt & jetzt als ein weiteres Symbol der Stadt anerkannt wird. Dieses einstige Schulschiff wird täglich bei Besuchen freigegeben & verführt die Gäste hierzu sich mitsamt der tatsächlich facettenreichen und mit Tiefen und Höhen mitgenommene Historie dieses Schiffs abzugeben.

Ein weiteres Museum wäre die Hamburger Kunsthalle. Dort werden äußerst viele berühmte Kunstwerke seitens Künstlern weltweit gezeigt in ebenso immerwährenden als ebenfalls immer alternierenden Kunstaustellungen. Jenes Museumhaus besitzt eine Sammlung von Kunstwerken aus mehr als 700 Jahren Geschichte, wo wichtige Kunstwerke des Mittlealters wie auch unserer heutigen Kunstgeschichte gehören. Ein paarmal jährlich gibt es dort Wanderausstellungen, welche ebenso sehr bedeutsame Werke präsentieren. Die Kunsthalle wird zu einem der wichtigsten Museen für Kunstgeschichte in Deutschland gezählt und ist auf jeden Fall ein einmaliges Erlebnis.

Eins der Museumshäuser ist das „Museum für Hamburgische Geschichte“. Das Museumshaus ist 1908 gegründet worden & befindet sich am schönen „Holstenwall“. Hier lernen Besucher sämtliches über die abwechslungsreiche Geschichte von Hamburg seit 800. Das Museum befindet sich innerhalb eines tollen geschichtsträchtigen Gebäudes & zeigt eigentlich sämtliches, das sich mit der Historie Hamburgs beschäftigt. Neben einem großen Archiv mit Schriftgütern & Akten gibt es dort eine Bibliothek, viele Gemälde sowie historische Stücke aus der Anike. Das Museumhaus ist bei jedwedem Stadtbesucher ebenso wie jeden originalen Hamburger ein Muss.