Steuerberater

Immer ehe die Außenprüfung geschieht, sollte der zu prüfende sämtliche buchhalterischen Beweise ordnen. Dies inkludiert sämtliche Gewinnermittlungen, Betriebsausgaben,Kontoauszüge oder Ausgangsrechnungen. Jene Daten sollen ebenso ein weiteres mal auf Ordnungsmäßigkeit, Vollständigkeit sowie auf eine klare sowie deutliche Struktur überprüft werden, weil sonst der Entzug riskiert werden kann. Die Aushändigung der Unterlagen kann allerdings ebenfalls beim Finanzamt unmittelbar erfolgen, was so viel heißt wie, dass da dann ebenfalls die Betriebsprüfung stattfindet. Dieses Angebot passt sich vor allem für Unternehmer, die oft auf Tour sind. Sofern der zu testende über persönliche Geschäftsräume verfügt, geschieht die Außenprüfung in der Regel dort, weil sich der Prüfer somit direkt vor Ort einen persönlichen Eindruck verschaffen kann., Die Steuerhinterziehung ist eine häufige Straftat in der Bundesrepublik. Wenn man dabei ertappt wird, stehen je nach schwere des Verstoßes gegen das Steuerrecht, hohe Geld,- und/oder Freiheitsstrafen bevor. Demnach wird selbstverständlich probiert, das Schwarzgeld, also das Geld, welches gegen das Gesetz keinesfalls versteuert wird, sicher zu verbergen. Die gute Option dafür ist ein ausländisches Bankkont. Besonders Konten in der Schweiz sind echt beliebt für das Verstecken von Steuerhinterziehungen. Würde das hinterzogene Geld auf deutschen Konten liegen, würde das Finanzamt eines Tages merken, dass vielmehr Geld auf dem Konto liegt, als in der Einkommensteuererklärung angegeben wurde, da die Finanzbehörde problemlos die Bankkonten überprüfen kann. Liegt das Geld allerdings auf einem schweizer Bankkonto, fällt dem Finanzamt die höhere Geldsumme keinesfalls mühelos auf, weil sie in diesem Fall keine Option zur Betrachtung der Konten haben. Außerdem legt die Schweiz enormen Wert auf das Bankgeheimnis sowie gibt keinerlei Informationen ebenso wie Kundendaten heraus., Das Steuerrecht ist ein autonomes Rechtsgebiet, das sämtliche Rechtlichen Grundlagen, welche das Steuerwesen der BRD regeln, beinhaltet. Es wird differenziert zwischen dem allgemeinem Steuerrecht ebenso wie dem besonderem Steuerrecht. Das generelle Steuerrecht beinhaltet zum Beispiel folgende Rechtsgebiete: die Abgabeordnung, das Bewertungsgesetz, dem Finanzverwaltungsgesetz ebenso wie die Finanzgerichtsordnung. Das besondere Steuerrecht setzt sich aus den Einzelsteuergesetzen zusammen, wie beispielsweise: das Körperschaftsteuer, Einkommensteuergesetz oder Umsatzsteuergesetz. Das deutsche Steuergesetz wird durch diese – auf dem Grundgesetz basierende – Prinzipien beeinflusst: die Gesetzmäßigkeit der Bewertung, die Gleichmäßigkeit der Besteuerung, das Nettoprinzip, das Sozialstaatsprinzip, die Besteuerung nach der Leistungsfähigkeit. Durch die geldlichen Konsequenzen auf den Bürger sind Steuern sowie die Steuergesetzgebung ein ständiger politischer Streitpunkt sowie mehrfacher Kritik ausgesetzt. Die Kritikpunkte sind schon lange die Komplexität des Steuerrechts und die angeblichen Umgehungsmöglichkeiten., Arbeitstätigkeiten, bei denen Geld heraus springt, welches versteuert werden müsste, allerdings trotzdem gar nicht versteuert wird, nennt man „Schwarzarbeit“. Das in diesem Zusammenhang entstehende Geld wird alltagssprachlich „Schwarzgeld“ genannt. Diese Einnahmen werden in der Regel in der freiberuflichen oder unternehmerischen Tätigkeit erhalten. Auch Vermögenswerte, deren Zinsen keinesfalls versteuert werden, sind unter dem Begriff Schwarzgeld vertraut. Schwarzarbeit und das Erhalten seitens Schwarzgeld ist eine ernsthafte Straftat und kann sehr hohe Geld,- und/oder Freiheitsstrafen verursachen. Zahlreiche Eigentümer seitens Schwarzgeld legen ihr Kapital aus dem Grund im Ausland an, vor allem in der Schweiz, weil sie angesichts dessen ihr Kapital in schweizer Banken verbergen können ebenso wie auf diese Art keinerlei Steuern ans deutsche Finanzamt zahlen müssen., Die Hinterziehung von Steuern ist eine ausgedehnte Straftat in Deutschland. Durch den Vertrieb seitens Steuer-CDs wie auch anhand fortlaufend mehr Selbstanzeigen prominenter Steuerhinterzieher, wächst die Anzahl der Selbstanzeigen in Deutschland. 2013 gab es 100 Prozent mehr Selbstanzeigen als im vorherigen Jahr. In Baden-Württemberg zum Beispiel kam es 2012 zu 2.362 Selbstanzeigen und 2013 schon 6.292. In genau dem Bundesabschnitt kam es in Deutschland zu den häufigsten Selbstanzeigen, gefolgt von Nordrhein-Westfalen sowie Bayern. Niedersachsen und Hessen findet man im Mittelwert. Die allerwenigsten Selbstanzeigen gab es in Hamburg sowie in Schleswig-Holstein. Im Jahre 2012 kam es in der Bundesrepublik Deutschland anhand Steuerhinterziehung zu 15.984 Strafverfahren, bei denen im Allgemeinen 1.937 Jahre Freiheitsstrafen und darüber hinaus 121,1 Millionen € Geldstrafen verhängt wurden. Zwischen den Jahren 2003 und 2012 sind in Deutschland in der Summe 352.781 Fälle der Steuerhinterziehung abgeschlossen worden., Ein einziger Fahnder von dem Finanzamt München war Boris Becker jahrelang auf der Fährte ebenso wie trug Unmengen von Beweismaterial zusammen, welches unter anderem von Hausdurchsuchungen stammte. Das Beweismaterial, quasi ein Auto voll, hieß es, kombinierte der Fahnder zusammen. Dies war eine kräftekostende wie auch langjährige Arbeit. In der 46 Seiten umfassenden Anklageschrift sind die Anschuldigungen aufgelistet, letztlich ist ausschließlich Aufschlussreich wo Boris Beckers Wohnsitz zwischen 1991 und 1993 wirklich war. Im Vorfeld des Ablaufs war stets über einen „Deal“ der Verfahrensbeteiligten spekuliert worden, wonach Becker bei Steuernachzahlung und der Bekenntnis sich ein langwieriges Gerichtsverfahren ersparen ebenso wie mit einer Bewährungsstrafe von höchstens 2 Jahren davonkommen konnte.%KEYWORD-URL%